MacOS 10.13 „High Sierra“ (BETA) die Kennung auf 10.12 simulieren.

MacOS 10.13 “High Sierra” ist ja nun für Developer bereits zum Testen da. 

Um dies für Beta-Tests zu ermöglichen, habe ich ein kleines Tool geschrieben, das die Kennung auf MacOS 10.12 umstellt, da viele Applikationen und Treiber die MacOS Version abfragt und dann eventuell blockieren.

Diesmal liegt es aber auf einer neuen Homepage zum Download bereit…
http://software.loeschl.com/

MacOS Bluff

Andreas Löschl
Andreas Löschl

Instagram kommt aufs iPad – per Web-App

508068 288x144 Fit Zoom

Für iPad-Anwender galt Instagram immer als wunder Punkt. So gibt es für nahezu jeden Online-Dienst eine dedizierte iPad-Anwendung, nur die Facebook-Tochter Instagram bot kein Programm für Apples Tablet an. Dies ändert sich am heutigen Tage zumindest ansatzweise, denn Instagram stellt eine Web-App vor, bei der die Benutzeroberfläche an das iPad angepasst ist. Somit lässt sich der Onlinedienst nun deutlich komfortabler auf dem Tablet nutzen. Von einer eigenen Anwendung im iOS App Store fehlt jedoch weiterhin jede Spur.

Zum Nutzen der Web-App müssen Anwender zunächst die Internetseite des Dienstes Instagram.com öffnen. Nach dem Anmelden kann Instagram auf Mac, iPhone oder iPad genutzt werden. Wen die Safari-Navigationsleisten stören, der kann diese umgehen, indem er nach der Anmeldung im Teilen-Menü die Funktion „Zum Home-Bildschirm“ nutzt. Dort kann dann noch ein Name für die Web-App vergeben werden (MTN-Artikel zum Thema: ). Beim Klick auf die Anwendung auf dem Home-Bildschirm wird die Instagram-Web-App dann ohne Navigationsleisten eingeblendet.

Online-Anwendung abgespeckt
Bei einem kurzen Test fiel zuerst auf, dass die Ladezeiten der Internet-Anwendung sehr kurz sind und der Datenverbrauch sehr gering ausfällt. Einige aus der iPhone-App bekannte Funktionen sind in der Online-Anwendung allerdings beschnitten wurden. So lassen sich beispielsweise keine Live-Streams starten und zahlreiche Animationen wurden nicht implementiert.

Für Anwender mit iPads lohnt sich die Internet-Anwendung daher nur, wenn nur die grundlegenden Instagram-Funktionen genutzt werden. Freunde von Live-Streams, Animationen und dem Messenger Instagram Direct, müssen also weiterhin auf die skalierte iPhone-App setzen. Eine eigenständige Anwendung für das iPad ist weiterhin nicht geplant. Gründe hierfür nennt der Anbieter jedoch nicht.

Instagram ist in Version 10.20 kostenlos im iOS App Store verfügbar. Ebenfalls ist ein Programm für die Apple Watch erhältlich. Instagram benötigt mindestens iOS 8.0 sowie 101 MB freien Speicherplatz.

Weiterführende Links:

Quelle: MacTechNews.de

Andreas Löschl
Andreas Löschl

Neue Optionen MacOS 10.12.4 Neu-Installation

4080451 original

Soll auf einem Mac das System neu installiert werden, gibt es zwei Wege: Entweder lädt man die  aktuelle Systemversion aus dem App Store und installiert sie, oder man startet von der Wiederherstellungspartition und verwendet die Option „macOS erneut installieren“. Dabei hängt es von der Tastenkombination ab, mit der man den Mac neu von der Wiederherstellungspartition startet, welche Systemversion installiert wird.

1. Startet man den Mac mit  Befehlstaste-R , wird genau diejenige Version erneut installiert, die auf dem Mac zuvor vorhanden war.

2. Nimmt man die Tastenkombination  Befehl-Wahltaste-R , wird die Wiederherstellung aus dem Internet gestartet. Dabei landet die  aktuellste Systemversion auf dem Rechner, die mit dem Mac kompatibel ist. Diese Art der Neuinstallation empfiehlt Apple für den Fall, dass man den Mac verkaufen oder verschenken möchte, weil die Installation nicht mit der eigenen Apple-ID verknüpft wird, wozu man sich aber zuvor sowohl bei iTunes, iCloud und iMessage abmelden als auch mit dem Festplattendienstprogramm den internen Datenträger löschen muss. Ist auf dem Mac noch ein älteres System als 10.12.4 installiert, wird beim Starten mit dieser Tastenkombination dagegen diejenige Systemversion installiert, mit der der Rechner ausgeliefert wurde. Ist diese nicht mehr verfügbar, landet die nächst neuere Systemversion auf dem Rechner.

3. Um auf einem Mac mit macOS 10.12.4 oder neuer diejenige Systemversion zu installieren, mit der er ausgeliefert wurde, muss man beim Neustart nun die Tasten  Befehl-Wahl-Umschalttaste-R gedrückt halten. Auch hier wir die nächst neuere Version installiert, sofern die Originalversion nicht mehr verfügbar ist.

 

(Quelle:MacWelt.de / Apple)

Andreas Löschl
Andreas Löschl

WhatsApp-Client erreicht Mac-App-Store

WhatsAppMac

Nun hat es das Programm auch in den Mac-App-Store (Partnerlink) geschafft. Es setzt OS X Mavericks oder neuer voraus und erfordert – ähnlich wie bei der Web-Version – eine WhatsApp-Installation auf dem iPhone.

Nach dem Start der Software wird ein QR-Code angezeigt, der mit der iPhone-Kamera eingelesen wird (über die iOS-App von WhatsApp => Einstellungen => WhatsApp Web). Anschließend werden alle Kontakte und Chats automatisch im Mac-Client dargestellt.

WhatsApp ermöglicht den Versand und Empfang von Textmitteilungen, Bildern und Videos, außerdem können Sprachnachrichten aufgenommen und verschickt werden. Die Software informiert über neue Nachrichten über die Mitteilungszentrale und unterstützt den Vollbildmodus.

Andreas Löschl
Andreas Löschl

MacOS 10.12 Sierra & Kennung als MacOS 10.11 simulieren

ScreenSierra

MacOS 10.12 “Sierra” ist ja nun für Developer bereits zum Testen da. Um dies für Beta-Tests zu ermöglichen, habe ich ein kleines Tool geschrieben, das die Kennung auf MacOS 10.11 umstellt, da viele Applikationen und Treiber die MacOS Version abfragt und dann eventuell blockieren.

Sierra

El Capitan

ACHTUNG !!!!
Nach der Installation des Programmes oder Druckertreibers unbedingt wieder zurück stellen. Sonst funktionieren die Systemprogramme nicht mehr !!!

Sollte sich die Kennung nicht umstellen lassen, dann ist das „rootless“ (System Integrity Protection) noch aktiv !!
Das lässt sich so deaktivieren:

1.) Den Mac starten im „Recovery Mode“ (Command + R halten)
2.) Oben im Menü der Terminal auswählen und folgenden Befehl eingeben: csrutil disable
3.) Mac Neustart.

Verwendung auf eigene Verantwortung !!

Hier zum Downloaden:
MacOS Bluff Sierra 

Andreas Löschl
Andreas Löschl

MacOS 10.11 „Sierra“ ist offiziell zum Download bereit

Bildschirmfoto 2016 09 21 um 09 33 55

 

Apple hat soeben das Betriebssystem macOS Sierra in der finalen Version kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereitgestellt (Umfang: knapp fünf GB). Der Nachfolger von OS X El Capitan bringt den von iPhone und iPad bekannten Sprachassistenten Siri auf den Mac und wartet darüber hinaus mit zahlreichen weiteren Neuerungen auf.

Downloadlink

 

Andreas Löschl
Andreas Löschl

Finalversion von iOS 10 steht zum Download bereit

Ios 10 2

Apple hat heute das iOS 10 in der finalen Version veröffentlicht. Das neue Mobilbetriebssystem kann über die iOS-Updatefunktion (Einstellungen => Allgemein => Softwareaktualisierung) kostenlos heruntergeladen werden. Der Download erfordert eine aktive WLAN-Verbindung. Das iOS 10 ist auch über die iTunes-Software erhältlich (auf „Nach Update suchen“ auf der Übersichtsseite des iOS-Geräts klicken). Dazu wird die heute veröffentlichte Version 12.5.1 von iTunes benötigt.

In den ersten Stunden nach der Veröffentlichung des iOS 10 kann es aufgrund des enormen Ansturms auf Apples Server zu Problemen beim Download kommen, wie etwa Verbindungsabbrüche oder niedrige Datenübertragungsraten. Zudem ist es möglich, dass das iOS 10 in der Softwareaktualisierung noch nicht auftaucht oder Apples Server aufgrund von Überlastung keine weiteren Verbindungen annehmen können. In diesen Fällen empfiehlt es sich, mit dem Download bis in die Nachtstunden oder den frühen Morgen des nächsten Tages zu warten.

Vor der Installation von iOS 10 sollte unbedingt ein Backup von iPhone, iPad oder iPod touch angelegt werden. Nähere Informationen dazu sowie zu den Neuerungen und der unterstützten Hardware von iOS 10 finden Sie in unserem Artikel: „Tipps für den Umstieg auf das neue Apple-Mobilbetriebssystem iOS 10“. Dieser enthält auch weitere Hinweise rund um das Update – inklusive unserer Empfehlung, beruflich genutzte iOS-Geräte aus diversen Gründen noch nicht auf das neue System umzustellen.

Inzwischen liegen die ausführlichen Versionsanmerkungen zum iOS 10 vor. Nachfolgend eine Auswahl weiterer interessanter Verbesserungen im iOS 10:

• Apple Pay in Safari
• Mithilfe der Split View in Safari auf dem iPad gleichzeitiges Anzeigen von zwei Seiten
• Option zum Zusammenarbeiten an Notizen mit anderen Personen
• Markierungsfunktion in Nachrichten, Fotos und PDFs, die in der Notizen-App gespeichert wurden
• Im Bereich ‚Schlafenszeit‘ in der Uhr-App können ein regelmäßiger Schlafrhythmus sowie entsprechende Erinnerungen zum Schlafengehen festgelegt werden
• Die Health-App unterstützt Datensätze zu Gesundheit und Organspende (nur USA)
• Verbesserte Stabilität für Live Photos für optimale Aufnahmen
• Live-Filter für das Aufnehmen von Live Photos
• iCloud Drive unterstützt die Ordner ‚Schreibtisch‘ und ‚Dokumente‘ in macOS

Bedienungshilfen

• Die Lupe verwendet jetzt die iPhone- bzw. iPad-Kamera wie eine digitale Lupe für Objekte in natura
• Neue Farbfilterbereiche zur Unterstützung verschiedener Formen von Farbblindheit sowie anderer Sehbehinderungen
• VoiceOver umfasst einen Aussprache-Editor zum Anpassen der Aussprache von Wörtern, zum Hinzufügen weiterer Stimmen sowie zum Unterstützen mehrerer Audioquellen
• Weitere Optionen für das Hervorheben von Text unter ‚Bildschirminhalt sprechen‘ und ‚Auswahl sprechen‘ sowie die Möglichkeit des Sprechens der Tastaturbuchstaben und der Vorschläge für ein multimodales Lernen
• Über die Schaltersteuerung können iOS, macOS und tvOS vom gleichen iPhone oder iPad aus gesteuert werden, ohne Schalter für Zweitgeräte konfigurieren zu müssen
• Über Software-TTY TTY-Anrufe vornehmen, ohne traditionelles Fernschreiberzubehör zu benötigen

Telefon

• Voicemail-Transkription (Beta)
• Warnhinweise bei Spam-Anrufen dank Apps zur Identifizierung ebensolcher
• Unterstützung von Drittanbieter-VoIP-Apps beim Empfangen von Anrufen im Sperrbildschirm, einschließlich Anklopfen/Makeln, Stummschalten und Nicht stören-Modus

Fotos

• Erweiterte Gesichtserkennung dank Deep Learning-Technologie zum automatischen Gruppieren ähnlicher Gesichter
• Erkennung von Motiven und Szenen zum intelligenten Suchen nach Fotos basierend auf Motiv mithilfe von maschinellem Sehen, bei dem deine Mediathek lokal auf dem Gerät gescannt wird
• Im Album „Orte“ werden alle Fotos, Videos und Live Photos auf einer Karte angezeigt
• Andenken
– Intelligentes Hervorheben vergessener Ereignisse, Reisen und Personen, die in einer geschmackvollen Sammlung angezeigt werden
– Erinnerungsfilme werden automatisch mit Titelmusik, Überschriften und Filmübergängen versehen
– Verwandte Andenken erleichtern das Finden weiterer Fotos in deiner Sammlung basierend auf Aufnahmeort, Uhrzeit, Personen, Szenen und Motiven
– Einfaches Teilen mit Familie und Freunden
– Durch die Verbesserungsfunktion werden spezifische Anpassungen an Helligkeit, Hervorhebungen und Kontrast vorgenommen

(Quelle: MacGadget.de)

Andreas Löschl
Andreas Löschl

iOS10 Beta3 läuft stabil :)

© A. Löschl

Die aktuellen Builds von iOS 10 können ab sofort auch von Mitgliedern des Betatestprogramms heruntergeladen werden – die Teilnahme ist kostenlos.

Was das neue iOS10 kann, wird auf der Apple Homepage detailliert gezeigt.

 

Link zur Apple Seite…

Andreas Löschl
Andreas Löschl

macOS Sierra 10.12 als Beta für Developer zum Downloaden bereit

MacOS1012

macOS Sierra vorgestellt – Siri, Apple Pay, Auto Unlock und mehr

In den 90er Jahren hieß Apples Betriebssystem bereits Mac OS, mit dem Übergang auf das System der nächsten Generation wählte Apple dann die Bezeichnung Mac OS X. Nachdem mit OS X 10.7 Lion das „Mac“ aus dem Namen fiel, ist nun wieder auf den ersten Blick zu sehen, auf welchen Geräten das System läuft. Die korrekte Schreibweise lautet „macOS“ – einheitlich beginnen nun alle Systemnamen mit einem Kleinbuchstaben. Jede Version von macOS erhält weiterhin einen leicht zu merkenden Markennamen – diesmal ist es macOS „Sierra“. Eine Versionssnummer steht nicht mehr im Vordergrund. Viel wichtiger als die Umbenennung sind allerdings die neuen Funktionen des Nachfolgers von OS X El Capitan.

Auto Unlock
Wer mit der Apple Watch in die Nähe des Macs kommt, kann diesen auf Wunsch auch entsperren. Die Eingabe des Passworts für den jeweiligen Benutzer-Account sind dann nicht mehr erforderlich. damit bewahrheiteten sich Gerüchte nicht, den Mac auch via Touch ID von iPhone oder iPad aus aktivieren zu können.

Universal Clipboards und synchronisierter Desktop-Ordner
Apple erfüllt mit den Universal Clipboards den Wunsch, einfach Inhalte zwischen Mac und iOS-Geräte 
austauschen zu können. Apples Lösungsansatz dafür ist eine geräteweite Zwischenablage. In einem weiteren Punkt wachsen die Plattformen Mac und iOS näher zusammen: Der Desktop-Ordner kann synchronisiert werden, sodass dieser auf allen Geräten zur Verfügung steht.

Apple Pay auf dem Mac
Wer über seine Webseite Zahlungsvorgänge anbietet, kann dazu fortan Apple Pay einsetzen. Dazu bietet Apple einen offiziellen „Zahle mit Apple Pay“-Button sowie die dahinterliegende Infrastruktur an. Die Autorisierung kann per Passwort oder per Apple Watch bzw. iPhone erfolgen. Genaue Modalitäten zur Nutzung des Bezahldienstes gibt es noch nicht. Apple kündigt zudem den baldigen Start von Apple Pay in der Schweiz, Frankreich und Hong Kong an.

Siri auf dem Mac
Eine der größten Neuerungen in macOS Sierra: Erstmals gibt es den Sprachassistenten Siri auch auf dem Mac – fünf Jahre nach der Premiere auf iOS. Insgesamt arbeitet Siri genauso, wie man es auch unter OS X kennt. Natürlich kann Siri auch Systemfunktionen steuern, die unter iOS nicht zur Verfügung stehen. Eine interessante Neuerung ist, häufig verwendete Siri-Anfragen in der Mitteilungszentrale speichern zu können.

Unterstützte Macs
Viele ältere Macs werden Sierra nicht mehr verwenden können. 2007er und 2008er Macs zählen damit zum alten Eisen. Wir werden diese Meldung aktualisieren, sobald es exaktere Informationen dazu gibt.

Compatible
 
(Quelle: Apple Developer, MacTechNews)
Andreas Löschl
Andreas Löschl

Apple startet Betatest von OS X 10.11.5 & iOS 9.3.2

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 09 04 42

Die nächsten Updates für die Betriebssysteme OS X El Capitan und iOS 9 werfen ihren Schatten voraus. Apple hat heute eine erste Betaversion sowohl von OS X 10.11.5 (Build 15F18b) als auch von iOS 9.3.2 (Build 13F51a) veröffentlicht. Die Finalversionen der beiden Betriebssystemupdates werden für Mai oder Juni erwartet.



Andreas Löschl
Andreas Löschl